Forschungsprojekt / Projet de recherche

ID: 208200
Projektnummer / No de projet 21:072
Beginn / Début2019
Ende / Fin2020

Titel, Thema / Titre, thématique

Elternsicht auf die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Familien (Projekt: Zusammenarbeit Eltern–Schule)

Titel, Thema übersetzt / Titre ou thématique, traduction

Le point de vue des parents au sujet de la collaboration école–famille (projet: Collaboration famille–école)

Forschende Institution(en) / Institution(s) de recherche

Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH), Zürich 

Forschende(r) / Chercheur(s)

Roger Keller    
Reto Luder    
Ariane Paccaud    
Giuliana Pastore    

Kontaktperson / Personne à contacter

Roger Keller  

Zusammenfassung

Im Zusammenhang mit der Zusammenarbeit der Schulen mit den Eltern wird auch von Bildungspartnerschaften gesprochen. In bisheriger Forschung zur Untersuchung dieser Zusammenarbeit galt der Fokus tendenziell eher der Schule und den Lehrpersonen. Über die Sichtweisen der Eltern zum Thema ist weniger bekannt. Im Zentrum dieser Forschungsarbeit steht die Elternsicht auf die Zusammenarbeit mit der Schule, mit dem Fokus auf die Inklusion und die Gesundheitsförderung (siehe Eltern–Parents-Genitori). Dazu haben rund 900 Elternteile von Schülerinnen und Schülern der obligatorischen Schule einen Online-Fragebogen ausgefüllt. Das nichtrepräsentative Sample lässt jedoch keine generalisierenden Aussagen zu. Insgesamt fällt die Einschätzung der befragten Eltern hinsichtlich der Zusammenarbeit mit der Schule positiv aus. Gleichzeitig sind rund drei Viertel der Befragten der Meinung, dass sie die Vorgehensweisen und Entscheidungen der Schule nicht wesentlich beeinflussen können. Viele Eltern wünschen sich mehr Partizipation. Verstärkte Anstrengungen seitens der Schule zur Förderung der Zusammenarbeit nehmen sie jedoch kaum wahr. Die Elternsicht auf die Inklusion fällt insgesamt sehr heterogen aus. Die Eltern der lateinischen Schweiz scheinen positiver gegenüber der Inklusion eingestellt zu sein als die Eltern aus der Deutschschweiz. Die Eltern von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind insgesamt weniger zufrieden mit der schulischen Zusammenarbeit als die Eltern anderer Kinder. Im Bereich der Gesundheitsförderung nennen die befragten Eltern Gewalt- und Mobbingprävention, Umgang mit digitalen Medien und Bewegungsförderung als besonders wichtige Themen. In ihren Antworten wird deutlich, dass sie diesbezüglich auch ihre Verantwortung wahrnehmen möchten. Ein Teil der befragten Eltern äussert sich beim Thema Ernährung kritisch zur Einmischung und Vorgaben durch die Schule. Die Befragung umfasst auch Fragen zu den Tagesstrukturen, zur Ausstattung der Schule und zur freien Schulwahl.

Description du projet

Dans le domaine de la collaboration des écoles avec les parents, il est souvent aussi question de partenariats éducatifs. La recherche qui s’est jusqu’ici penchée sur cette collaboration avait tendance à plutôt se focaliser sur l’école et le corps enseignant. Le point de vue des parents sur ce sujet est moins connu. Ce travail de recherche s’intéresse en premier lieu à l’avis des parents sur la collaboration avec l’école et met un accent particulier sur l’inclusion et la promotion de la santé (voir le projet Eltern–Parents-Genitori). À cet effet, environ 900 parents d’élèves de l’école obligatoire ont rempli un questionnaire en ligne. Cet échantillon n’étant pas représentatif, il ne permet pas néanmoins de tirer des conclusions générales. Les parents interrogés sont globalement satisfaits de la collaboration avec l’école. En même temps, environ trois quarts des personnes interrogées estiment qu’elles ne peuvent pas influencer de manière significative les procédures et les décisions de l’école. Un grand nombre de parents souhaitent une plus grande participation. Toutefois, ils répondent à peine aux efforts entrepris par l’école pour encourager la collaboration. Les points de vue des parents sur l’inclusion divergent fortement. Les parents en Suisse latine semblent mieux disposés envers l’inclusion que les parents en Suisse alémanique. Les parents d’enfants aux besoins éducatifs particuliers sont globalement moins satisfaits de la collaboration scolaire que les parents des autres enfants. Dans le domaine de la promotion de la santé, les parents interrogés ont cité comme thèmes particulièrement importants la prévention de la violence et du mobbing, l’utilisation des médias numériques et l’encouragement à la pratique d’une activité physique. Il ressort clairement de leurs réponses qu’ils souhaitent aussi assumer leurs responsabilités dans ce domaine. Sur le thème de l’alimentation, une partie des parents interrogés ont émis des critiques sur les recommandations de l’école, souvent perçues comme une intrusion dans la sphère privée. L’enquête comprend également des questions sur les structures d’accueil de jour, les infrastructures de l’école et le libre choix de l’école.

Schlüsselbegriffe

obligatorische Schule, Primarschule, Sekundarstufe I, Eltern, Elternarbeit, Zusammenarbeit, Gesundheitsförderung, Inklusion, Elternzufriedenheit

Mots-clés

école obligatoire, école primaire, degré secondaire I, parents, travail de parents, collaboration, promotion de santé, inclusion, satisfaction de parents

Publikationen / Publications

Keller, R., Luder, R., Paccaud, A. & Pastore, G. (2020). Elternsicht auf die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Familie. Schulzufriedenheit, Elternmitwirkung und Einstellungen zu schulischen Fragen der Inklusion und Gesundheitsförderung. Schlussbericht. Zürich: Pädagogische Hochschule Zürich. 

Keller, R., Luder, R., Paccaud, A. & Pastore, G. (2019). Elternsicht auf schulische Fragen der Inklusion und Gesund-heitsförderung. Schlussbericht zuhanden der Rütlistiftung – ERNA. Zürich: Pädagogische Hochschule Zürich.

Methodologie / Méthodes de recherche

Onlinebefragung eines nicht repräsentativen Samples (n = 918), bivariate und teils multivariate Analysen

Geographische Angaben / Délimitation géographique

ganze Schweiz, vorwiegend Kanton Zürich

Projekttyp / Type de recherche

Auftragsarbeit

Auftraggeber / Mandant de la recherche

Rütlistiftung ERNA

Finanzierung / Financement

Rütlistiftung ERNA

PDF-File dieser Meldung /
Cette information en PDF
herunterladen /télécharger