Trendbericht 11

Begabungsförderung – kein Tabu mehr

Bilanz und Perspektiven

Begabungsförderung hat sich in der schweizerischen Volksschule erfolgreich etabliert. Dies zeigt eine systematische Bestandesaufnahme in allen Kantonen, die erstmals auch einen Überblick über die Massnahmen zur Begabungs- und Begabtenförderung erlaubt. Diese Massnahmen werden im Trendbericht nicht isoliert dargestellt, sondern mit Ergebnissen der Begabungsforschung und aktuellen Trends der Schulentwicklung in Zusammenhang gesetzt. Wie die im Netzwerk Begabungsförderung zusammengeschlossenen Projektverantwortlichen der Kantone die geleistete Aufbauarbeit einschätzen und welche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung sie sehen, geht aus mehreren im Trendbericht zusammengefassten Gesprächsrunden hervor. Die Erfolgsgeschichte der Begabungsförderung kann als Verpflichtung aufgefasst werden, die Volksschule im Umgang mit Heterogenität weiter zu stärken.

Begabungs- und Begabtenförderung geschehen im Unterricht und im Schulhaus. Viele Schulen sind in den letzten Jahren in diesem Bereich aktiv geworden und haben eigene Konzepte entwickelt und umgesetzt. Diese Entwicklung umfassend dar zu stellen, hätte die Grenzen des Trendberichts gesprengt. Um den Leserinnen und Lesern gleichwohl einen lebendigen Eindruck von der Praxis zu er möglichen, wurden einige Schulen gebeten, einer Journalistin und einem Foto grafen Einblick in den Schulalltag zu gewähren. So sind vier Porträts entstanden, die den Trendbericht illustrieren.

Trendbericht 11, Aarau 2007, 140 Seiten, ISBN 978-3-905684-07-9, vergriffen