Forschungsprojekt / Projet de recherche

ID: 208117
Projektnummer / No de projet 21:005
Beginn / Début2013
Ende / Fin2017

Titel, Thema / Titre, thématique

Der Einfluss der Leistungserwartung von Lehrpersonen auf die Mathematikleistung von Schülerinnen und Schülern

Titel, Thema übersetzt / Titre ou thématique, traduction

Les attentes des enseignant-e-s en matière de rendement et leur influence sur les résultats des élèves en mathématiques

Forschende Institution(en) / Institution(s) de recherche

Pädagogische Hochschule des Kantons St. Gallen (PHSG), St. Gallen 

Forschende(r) / Chercheur(s)

Benita Affolter    
Christian Brühwiler    
Lena Hollenstein    

Kontaktperson / Personne à contacter

Lena Hollenstein  

Zusammenfassung

Für den Schulerfolg spielen nicht nur kognitive, familiäre und motivationale Aspekte eine Rolle, sondern auch die Leistungserwartung von Lehrpersonen. Dieser Forschungsbeitrag, der im Rahmen des SNF-Projekts «Wirkungen der Lehrerausbildung auf professionelle Kompetenzen, Unterricht und Schülerleistung (WiL)» (SNF: 100019_146172, SKBF: 19:023) erfolgte, untersucht folgende Zusammenhänge der Leistungserwartung von Lehrpersonen: (1) den Zusammenhang zwischen der Leistungserwartung von Lehrpersonen und ihrem Professionswissen (Fachwissen, fach-didaktisches und pädagogisches Wissen) sowie (2) unter Kontrolle des Professionswissens, den Zusammenhang zwischen der Leistungserwartung von Lehrpersonen und der Mathematikleistung von Schülerinnen und Schülern. Dazu füllten 28 Primarlehrpersonen viermal einen Fragebogen aus: zu Beginn (2008) und am Ende ihres Studiums (2011) sowie zu Beginn (2013) und am Ende ihres dritten Berufsjahres (2014). Ferner erfassten die Forschenden das Professionswissen mit Hilfe von standardisierten Tests und die Mathematikleistung von 509 Schülerinnen und Schülern der 3.–6. Klasse zu Beginn und am Ende des Schuljahres. Zusätzlich kontrollierten sie das Vorwissen und die soziale Herkunft der Schülerinnen und Schüler. Die Ergebnisse zeigen keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Leistungserwartung von Lehrpersonen und ihrem Professionswissen auf. Hingegen fand sich ein deutlich positiver Zusammenhang zwischen der Leistungserwartung von Lehrpersonen und der Mathematikleistung von Schülerinnen und Schülern, der auch unter Kontrolle des Professionswissens bestehen blieb. Allerdings hatte das Vorwissen den grössten Einfluss auf die Mathematikleistung. Die soziale Herkunft von Schülerinnen und Schülern wies ausserdem, unter Berücksichtigung der Leistungserwartung, keinen signifikanten Zusammenhang mit der Mathematikleistung auf.

Description du projet

La réussite scolaire n’est pas seulement liée à des facteurs cognitifs, familiaux ou motivationnels, mais aussi aux attentes des enseignant-e-s en matière de rendement scolaire. Menée dans le cadre du projet FNS «Impacts de la formation des enseignant- e-s sur les compétences professionnelles, l’enseignement et le rendement scolaire» (FNS: 100019_146172, CSRE: 19:023), la présente recherche se penche sur les relations de cause à effet suivantes dans les attentes des enseignant-e-s en matière de rendement scolaire: (1) le lien entre les attentes des enseignant-e-s en matière de rendement et leur savoir professionnel (connaissances dans la discipline enseignée, connaissances didactiques spécifiques à la discipline enseignée et expertise pédagogique), ainsi que (2) sous le contrôle du savoir professionnel, le lien entre les attentes des enseignant-e-s en matière de rendement et les résultats des élèves en mathématiques. À cet effet, 28 enseignant-e-s du primaire ont rempli un questionnaire à quatre moments différents: au début (2008) et à la fin de leurs études (2011), ainsi qu’au début (2013) et à la fin (2014) de la troisième année professionnelle. De plus, les chercheuses et le chercheur ont recensé le savoir professionnel des enseignant-e-s à l’aide de tests standardisés, ainsi que le rendement en mathématiques de 509 élèves de la 3e à la 6e classe au début et à la fin de l’année scolaire. Ils ont également contrôlé le niveau préalable de connaissances et l’origine sociale des élèves. Cette recherche ne révèle aucun lien significatif entre les attentes des enseignant-e-s en matière de rendement et leur savoir professionnel. En revanche, elle indique un lien nettement positif entre les attentes des enseignant-e-s en matière de rendement et les résultats des élèves en mathématiques, qui est confirmé sous le contrôle du savoir professionnel. Toutefois, l’influence la plus forte sur le rendement en mathématiques s’avère être celle du niveau préalable des connaissances. Quant à l’origine sociale des élèves, elle ne semble avoir aucune influence particulière sur les résultats en mathématiques eu égard aux attentes en matière de rendement.

Schlüsselbegriffe

Primarstufe, Leistungserwartung, Mathematik, Schulleistung, Schülerleistung, Professionswissen

Mots-clés

degré primaire, attente de rendement, mathématiques, rendement scolaire, rendement des élèves, performance des élèves, savoir professionnel

Publikationen / Publications

Hollenstein, L., Affolter, B., & Brühwiler, C. (2019). Die Bedeutung der Leistungserwartung von Lehrpersonen für die Mathematikleistungen von Schülerinnen und Schülern. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 22(4), 791–809. doi: https://doi.org/10.1007/s11618-019-00901-4 

Hollenstein L. (2020). Der komplexe Wirkungszusammenhang zwischen der Leistungserwartung von Grundschullehrkräften und der Schülerinnen- und Schülerleistung im Fach Mathematik. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 67, 1–16 

Weitere Publikationen: 

Brühwiler, C., Ramseier, E. & Steinmann, S. (2015). Vorbildung oder Ausbildung? Zum Erwerb mathematischen und mathematikdidaktischen Wissens in der Lehrerausbildung. Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung, 33(1), 22–45.

Methodologie / Méthodes de recherche

quantitativ, Leistungstests zum Fachwissen Mathematik und mathematikdidaktischen Kompetenzen, Test zum pädagogisch-psychologischen Handlungswissen (PPHW). Mehrebenenanalyse in Mplus

Geographische Angaben / Délimitation géographique

Schweiz, Kanton St. Gallen

Projekttyp / Type de recherche

Eigenprojekt der Institution im Rahmen des Projekts WiL (Wirkungen der Lehrerausbildung auf professionelle Kompetenzen, Unterricht und Schülerleistung), Teil der kumulativen Dissertation von Lena Hollenstein (Einreichungstermin Juli 2020)

Auftraggeber / Mandant de la recherche

kein Auftraggeber

Finanzierung / Financement

Schweizerischer Nationalfonds (SNF), Projektnr. 100019_146172, siehe http://p3.snf.ch/project-146172

PDF-File dieser Meldung /
Cette information en PDF
herunterladen /télécharger